Endrich.News

Endrich.News

AKTUELL

ARCHIV

Oktober 2022  >>

OUR PRODUCT OF THE MONTH:
AD4028 HIGH AIRFLOW AND HEAT DISSIPATION

FEATURES:

  • 30000 RPM
  • Air flow increase 160 %
  • Pressure increase 290 %

APPLICATIONS:

  • Electric vehicle charging stations
  • Industry 4.0
  • Solar panels
  • Energy storage equipment and
    refrigeration equipment

Downloads

Oktober 2022

September 2022  >>

OUR PRODUCT OF THE MONTH:
CITILED STANDARD COB SERIES VER.9

FEATURES:

  • High efficacy
  • Long lifetime
  • 2-step standardized for Ra80, 90, 97 series

Downloads

September 2022

Juli/August 2022  >>

Meine Meinung

Liebe Leserinnen und Leser,

es geht um ein kontroverses, schwieriges Thema, das uns seit einigen Monaten beschäftigt und ich möchte Ihnen heute, wie gewohnt, meine persönliche Meinung dazu mitteilen: Neueste Umfragen in Deutschland zeigen, dass rund 50 % unserer Mitbürger der Meinung sind, dass man die Ukraine sich selbst überlassen sollte. Die Befragten beklagen ihre derzeitige persönliche Situation, die sich infolge von Inflation, hoher Nahrungsmittel- und Benzinpreise verschlechtert hat und geben der Ukraine die Schuld.

Für mich ist dies kaum nachvollziehbar, da wir außer 5.000 Stahlhelmen, Panzerfäusten und alten Haubitzen uns finanziell nicht allzu sehr in der Ukraine engagiert haben. Einen größeren Schaden haben wohl zahlreiche deutsche Firmen, die Produkte in der Ukraine kostengünstig produzieren ließen. Das generelle Thema der Inflationgab es schon vor dem 24. Februar!

Dass die Ukraine aber die Kornkammer Europas ist, die auch uns mit Weizen versorgt, sollten wir nicht vergessen und es sollte uns zu denken geben. Durch Herrn Putin wird der Export verhindert und hunderten Millionen Menschen droht Hunger! Dies ist ein unverzeihliches Verbrechen!

Aber alle Russen hassen? Warum? Und umgekehrt?
Der intensive Kulturaustausch, die Beliebtheit deutscher Produkte und viele deutsche Firmen, die ihre Niederlassungen in Russland haben, können dies sicherlich nicht bestätigen. Dass man aber die russische Regierung und das ganze System mit Staatskapitalismus und Oligarchen nun zum Teufel wünscht, kann ich verstehen.
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass Krieg etwas Fürchterliches ist, menschenverachtend und überhaupt nicht durch irgendetwas zu rechtfertigen.

Leider hat Herr Putin zu viele Geschichtsbücher gelesen und ahmt nun die traurige Politik der Vergangenheit nach: Zuerst Freundschaftsverträge mit den Nachbarn schließen, dann diese unterwandern, damit die Meinung kippt und anschließend mit Waffengewalt erobern.
Dass wir den Krieg verhindern müssen, sollte überhaupt keine Frage für uns Deutsche sein, denn der russische Kommunismus, man denke auch an die DDR-Zeiten, ist kein wirklicher Kommunismus, dafür legen Millionen Russen, die noch immer in schlimmster Armut leben, ein beredtes Zeugnis ab. Wohlstand für alle, wie es Ludwig Erhard forderte – unbekannt!
Der russische Staat steckt alles in die Rüstungsindustrie. Es handelt sich um einen Staatskapitalismus, bei dem sich die Führung (d. h. die Funktionäre – angeführt von Herrn Putin) auf unermessliche Weise zu Lasten des Volkes bereichert hat.

Wer hat weltweit die größten Privat-Jachten? Wladimir Putin und zahllose Oligarchen. Wer hat sich einen Palast am Schwarzen Meer gebaut? Wladimir Putin!

Wir haben es mit einer russischen Regierung zu tun, die sich ohne Rücksicht auf das eigene Volk die Taschen füllt, aber in einer solchen Größenordnung, wie wir es uns nicht vorstellen können.

Elon Musk, Bill Gates und andere amerikanische Milliardäre sind im Vergleich dazu arme Zeitgenossen. Leider scheint es auf unserer Welt heute möglich zu sein, dass sich Einzelne zu Herrschern ausrufen können, um sich, ihre Familie und Freunde am Volk maßlos zu bereichern und weil sie nicht genug bekommen, dann versuchen Nachbarstaaten zu unterjochen und ebenfalls auszurauben.

Heute geht es darum, dass wir uns gegen diese Art der Herrschaft verteidigen müssen. Denn wenn es nach dem Willen von Herrn Putin ginge, würde er sich sicherlich auch gerne die Bundesrepublik Deutschland als Industrieprovinz, die viel Geld bringt, einverleiben. Aber Teile unserer Bevölkerung, die anfangs erwähnten 50 %, vermögen vielleicht nicht zu erkennen, um was es wirklich geht.

Nämlich um unsere Freiheit! Die Deutschen haben 70 Jahre in Frieden gelebt. Unsere Eltern haben die Trümmer aufgeräumt – man denke zum Beispiel nur an das völlig zerstörte Dresden. Zahllose Menschen haben vor einigen Monaten noch in Massenkundgebungen für die Freiheit in Deutschland protestiert. Aber sie haben wohl noch nicht verstanden, was Freiheit wirklich bedeutet! Denn heute wird in der Ukraine auch unsere Freiheit verteidigt.


Ihr Wolfgang Endrich

Downloads

Juli/August 2022

Juni 2022  >>

ELEKTRONIK-LESERWAHL "DISTRIBUTOR DES JAHRES 2022"
Bewerten Sie unseren Service als Spezialdistributor für „Halbleiter, Embedded, Displays und
Baugruppen“ undals Spezialdistributor für „Verbindungstechnik, passive Bauelemente,
Elektromechanik und Stromversorgungen“.

Danke für Ihre Stimmen!

www.elektroniknet.de/distribution/distributor-des-jahres


ECOVADIS ZERTIFIZIERUNG

Das Thema Nachhaltigkeit ist im unternehmerischen Umfeld wichtiger denn je, denn ökologische
und soziale Probleme nehmen täglich zu. Daher ist es für endrich von großer Bedeutung, die
Verbesserung der eigenen Nachhaltigkeit auch als strategisches Ziel einzustufen und anzugehen.
Wir haben uns für die internationale Nachhaltigkeitsplattform EcoVadis entschieden, da diese
Nachhaltigkeitsrankings erstellt, und unsere Kunden somit unsere Nachhaltigkeitspraktiken
transparent einsehen können.

Wir haben in der Nachhaltigkeitsbewertung von EcoVadis den Bronze-Status erreicht!
Beurteilt wurden die Bereiche Umwelt, Arbeits- und Menschenrechte, Ethik und Beschaffung.

Downloads

Juni 2022

Mai 2022  >>

EINLADUNG ZUR EMBEDDED WORLD 2022 –
ENDLICH WIEDER LIVE IN NÜRNBERG

Besuchen Sie uns vom 21. – 23. Juni 2022 auf der embedded world Exhibition & Conference,
der weltweit führenden Fachmesse zum Thema Embedded Systems, in Nürnberg: Stand 1-460 in Halle 1.

Wir von Endrich, als Ihr Elektronik Design-In-Distributor, können durch unsere technische Expertise
und unser breit aufgestelltes Produktportfolio Ihre Applikation ganzheitlich verstehen. Dadurch
ermöglichen wir Ihnen eine Make-or-Buy Entscheidung, um Ihre Entwicklungszeiten zu verkürzen.

Wir laden Sie auch in diesem Jahr zur embedded world auf unseren Stand ein, auf dem sich alles
rund um das Thema IoT dreht. Unsere Themenschwerpunkte sind "Intelligent Connected Sensors",
"Data Visualization Gateway" und "Endrich Cloud Services". Hierzu präsentieren wir Ihnen
unsere neuesten Produkte.

Im Bereich "Intelligent Connected Sensors" zeigen wir in Live-Demos, wie mit den neuesten
LPWA-Technologien Cat-NB1, Cat-NB2, Cat-M1 und Cat-M2, aber auch mit Bluetooth BT5.1 Daten
schnell und sicher in die Cloud übertragen werden können.

Die sehr performanten Core i5 Touch PCs, i.MX8 Embedded Boards, die weißesten und schnellsten
E-Paper Displays sind nur eine kleine Auswahl an Produkten im Bereich "Data Visualization Gateway".

Mit den "Endrich Cloud Services" stellt Endrich dem Embedded Entwickler eine mehrschichtige
cloudbasierte Lösung von der Infrastruktur (IaaS) über die Plattform (PaaS) bis hin zum
Softwareservice (SaaS) zur Verfügung.

Für Ihren Messebesuch stellen wir Ihnen gerne eine kostenfreie Dauerkarte zur Verfügung.
Lösen Sie dazu einfach Ihren persönlichen Gutscheincode ew22466856
unter folgendem Link ein: embedded-world.de/gutschein

Wir nehmen uns Zeit für Ihre individuellen Bedürfnisse! Lassen Sie uns deshalb bereits im Vorfeld
einen Termin vereinbaren. Sie erreichen uns unter: embedded@endrich.com

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Ihr Endrich Team

Downloads

Mai 2022

April 2022  >>

FREUEN SIE SICH AUF UNSERE KOMMENDEN WEBINARE:

  • 27. April 2022:
    Hochpräzise Strommessung auf magnetischer Basis
  • 18. Mai 2022:
    ADAM TECH Pogo Pin / Magnetic Connectors / Modular Connectors
  • 13. Juli 2022:
    Maßgeschneiderte Lösungen rund um das Thema Displays,
    Touch und Embedded Systeme

ANMELDUNG UNTER: WWW.ENDRICH.COM/DE/EVENTS

Downloads

Endrich News - April 2022

März 2022  >>

OUR PRODUCT OF THE MONTH:
THE NEW ULTRA-LOW-POWER PICOCORE™MX7ULP

  • NXP i.MX 7ULP CPU, Ultra-Low-Power CPU
  • Single Voltage 5 V / 4.2 V for Battery
  • WLAN 802.11 ac, BT 5.0 LE
  • Linux Buildroot, Yocto
  • Form Factor 35 x 40 mm
  • Long-term availability until 2029

Downloads

Endrich News - März 2022

Oktober 2020  >>

PRODUCT OF THE MONTH:
OSCILLATORS WITH A CONTINUOUS SUPPLY VOLTAGE FROM 3.3 V DOWN TO 1.8 V

FEATURES:
• Output frequency between 1 MHz and 137 MHz
• Frequency stability options of ±20 ppm, ±25 ppm, and ±50 ppm
• Operating temperature as wide as -40 °C to +85 °C
• 5 industry standard packages as small as 2.0 x 1.6 mm
• FlexEdge™ configurable rise / fall time to reduce system EMIs
• Any voltage continuous 1.8 V to 3.3 V

Downloads

Oktober 2020 Oktober 2020

September 2020  >>

PRODUCT OF THE MONTH:
STRONGEST SMD VIBRATION MOTOR FROM BAOLONG

FEATURES:
• P/N: BLT-4315B
• Operating voltage: 2.1 V to 3.2 V
• Max. rated speed: 8.500 rpm
• Max. rated current: 130 mA
• Min. operating temperature: -30 °C
• Max. operating temperature: +70 °C

Downloads

September 2020

Juni 2020  >>

PRODUCT OF THE YEAR 2020

Endrich won first place in the category "Industrial+IoT" in the readers' choice "Products of the Year 2020" of the trade magazine "Elektronik".
The winning product is an interactive mirror with integrated optically bonded Full HD TFT display. It is controlled by an Android panel PC. WiFi and Bluetooth™ are integrated. It is controlled via a capacitive multi-touch panel. Due to the comprehensive IP65 protection, the system can also be used in humid environments. Due to the COVID-19 pandemic, the award ceremony on May 12th was held online for the first time.
"We would like to thank the readers of Elektronik magazine for this result. It motivates us and at the same time confirms that we will continue to advance the path of system solutions", says Jens Mollitor, CTO at Endrich.


DISTRIBUTOR OF THE YEAR 2020

For the 14th time, the trade magazine "Elektronik" is calling for the large readers‘ vote "Distributor of the Year 2020". The voting is made in the four newly defined categories "Broadliner", "Special distributor", "Distributor for interconnects, passive and electromechanical components" and "Catalog distributor".
As Endrich we are standing for election in the category "Special Distributor”. The voting period is from May 25th to June 22nd.
Take part! Your opinion is important to us!

Evaluate our service at www.elektronik.de/distributorwahl.

We say thank you for participating and for your support.

Downloads

Juni 2020

Endrich Bauelemente Vertriebs GmbH erzielt den 1. Platz bei der Leserwahl "Produkte des Jahres 2020"  >>

Bei der Leserwahl „Produkte des Jahres 2020“ des Fachmagazins „Elektronik“ errang Endrich Bauelemente Vertriebs GmbH den ersten Platz in der Kategorie „Industrial + IoT“.

Das Siegerprodukt ist ein interaktiver Spiegel mit integriertem optisch gebondetem Full HD TFT-Display. Dieses wird mittels einem Android-Panel-PC angesteuert. WiFi und Bluetooth™ sind integriert. Die Steuerung erfolgt über ein kapazitives Multi-Touch-Panel. Durch den umfassenden IP65-Schutz kann das System auch in feuchter Umgebung eingesetzt werden.

Die Preisverleihung am 12. Mai fand erstmals aufgrund der COVID-19-Pandemie online statt. „Wir danken den Lesern des Elektronik-Magazins für dieses Ergebnis. Es motiviert und bestätigt uns zugleich, dass wir den Weg der Systemlösungen weiter vorantreiben werden.“, so Jens Mollitor, CTO bei Endrich.

Mai 2020  >>

PRODUCT OF THE MONTH:
E-PAPERS THAT ARE OPTIMALLY READABLE IN SUNLIGHT

FEATURES:
• High contrast
• Max. viewing angle up to 180 °C
• Fast screen change under 160 msec
• Bi-stable technology with high energy efficiencies
• Types: ICON, graphic
• Available in monochrome and color (up to 4.096 colors

Downloads

Mai 2020

April 2020  >>

Es geht übrigens auch mit Zeitungspapier


Liebe Leserinnen und Leser,

Als ich heute meine Wochenendeinkäufe tätigen wollte und bei ALDI in die vertraute Ecke ging, um dort Toilettenpapier zu holen, erwartete mich gähnende Leere. Als ich anschließend bei EDEKA nachschaute, ebenfalls leere Regale und nur der schüchterne Hinweis darum bat, man möge doch bitte nur haushaltsübliche Packungen mitnehmen. Da packte mich, gelinde gesagt, doch die Wut über die Unvernunft meiner Mitbürger/Innen. Und ich erinnerte mich an die ersten Monate und Jahre nach dem letzten Weltkrieg, als wir Zeitungen sammelten, sorgfältig falteten und mit Messern in handliche Blätter schnitten. Aber was jetzt im Zeichen des Corona-Virus so alles passiert, hat mit Vernunft und Denken wenig zu tun. Man kann es kaum glauben, dass ein Virus in der Lage ist, derzeit die ganze Weltbevölkerung in Angst, Schrecken und Panik zu versetzen. Warum berührt es uns nicht, dass pro Jahr 3.000 Tote dem Verkehr zum Opfer fallen? Dass 9.000 Personen leider an Krankenhaus-Keimen sterben und dass die jährlich auftauchende Grippe-Epidemie zwischen 10.000 und 30.000 Menschen dahinrafft? Ganz einfach: Weil es in der Presse keine Schlagzeilen wert ist. Aber jetzt? Eine Sondersendung jagt die andere. Ein Statement der wichtigen Politiker reiht sich an das andere, die zitternde Bevölkerung rennt in den nächsten Laden, um auch noch Toilettenpapier etc. zu horten ... Wenn ich sarkastisch sein darf: Vielleicht hat diese Virus-Epidemie auch etwas Gutes, und zwar für den Umweltschutz, z. B. Touristenschiffe, die mit sehr schlechtem Öl angetrieben werden, die Häfen verschmutzen, der Flugverkehr sich dramatisch verringert hat, Urlaubsreisen ausfallen und Luftbilder von Satelliten über China, die vor und nach der Krise geschossen wurden, eine deutliche Luft-verbesserung zeigen. Und vielleicht bewirkt dies alles, so schrecklich es ist, auch ein Umdenken in den Köpfen unserer Mitmenschen. Solidarität und Gemeinsinn sind jetzt gefragt. Wie schon gesagt: Vielleicht bewirkt der Corona-Virus auch einen Wechsel der Perspektive, in der Industrie, der Politik und der Parteien. Wir haben z. B. eine permanente Knappheit an Arzneimitteln, weil die hier in Deutschland ansässigen Arznei-Firmen ihre Grundstoffe für Arzneien oder Medikamente aus Kostengründen jetzt aus China bzw. Indien beziehen. Die Krankenkassen zwingen die Ärzte durch Rabattverträge, nur noch ein Produkt von einer bestimmten Firma zu verschreiben, weil diese das billigste Angebot abgegeben hat. Die Jagd auf billige Produkte hat bei uns wirklich viel Unheil angerichtet. Der Werbespruch „Ich bin doch nicht blöd…“, der anfangs für Heiterkeit sorgte, hat eine fürchterliche Wirkung ausgelöst. Dies gilt auch für andere Bereiche. Warum müssen große Lebensmittelkonzerne, die sicherlich ehrenwert und lobenswert sind, ihre Marktmacht so überstrapazieren, dass verzweifelte Bauern mit Traktoren die Zentrallager blockieren, um damit gegen die Androhung, die Milchpreise zu senken, zu protestieren. Der Rausch der Billigwaren führt zur Vernichtung von zig Tausend Tonnen Retour-Waren (Kleider, Schuhe, Haushaltswaren), die Online-Käufer an Amazon und Co. zurückschicken und die mangels Interessenten schlichtweg vernichtet werden müssen. Was natürlich andersrum in der Kalkulation dieser Waren berücksichtigt wird. Also sind die Waren gar nicht so billig, denn den Verlust musste man ja vorher einkalkulieren. Ich finde, unsere Gesellschaft ist den letzten Jahren zu einer verlogenen, unehrlichen Gemeinschaft mutiert. Einerseits fordern wir Umweltschutz aber äußern Bedenken, wenn Windkraftwerke oder eine Autofabrik geplant werden, aber selbst tun wir immer noch viel zu wenig, um Umweltverschmutzung zu vermindern und zum Stopp des Klimawandels beizutragen. Aber wenn ein Mensch bedauerlicherweise in Ägypten stirbt, dann erzeugt dies riesige Schlagzeilen und Jeder denkt, er fällt jetzt dem Corona-Virus zum Opfer. Vielleicht ist jetzt diese Virus-Epidemie ein Anlass, einmal darüber nachzudenken, ob und wie wir die nächsten Jahre so weiter leben wollen.

Mit freundlichen Grüßen
W. Endrich

Downloads

April 2020

Aktuelle Situation  >>

Sehr geehrte Damen und Herren,

aufgrund der aktuell sich weltweit ausbreitenden COVID-19-Pandemie ist uns eine transparente und kontinuierliche Kommunikation mit unseren Kunden sehr wichtig.

Jeder Tag bringt momentan neue Regelungen und Veränderungen. Zum jetzigen Zeitpunkt ist in unserem Unternehmen noch kein Verdachtsfall aufgetreten. Aus Verantwortung gegenüber unseren Kollegen und ihren Familien passen wir unsere Prozesse an. Viele unserer Mitarbeiter arbeiten nun von zu Hause aus; beantworten aber wie bisher Ihre Anrufe und Fragen und sind jederzeit beratend für Sie da. Sie erreichen uns natürlich auch weiterhin über unser Kontaktformular, per E-Mail oder auch telefonisch.

Wir haben uns in den vergangenen Wochen auf diesen Arbeitsmodus vorbereitet und können daher momentan alle laufenden Bestellungen und Aufträge ohne wesentliche Verzögerungen abwickeln. Allerdings ändert sich die Lage zurzeit sehr schnell. Wir beobachten die Entwicklungen aufmerksam und halten Sie auf dem Laufenden.

Anbei noch ein paar hilfreiche Tipps, wie Sie jetzt das Risiko einer möglichen Lieferverknappung aktiv minimieren können:

Umgehen Sie das Risiko steigender Lieferzeiten oder die Gefahr ein Projekt zu verlieren. Bestellen Sie vorausschauend oder für Ihr Lager. Wir können frühzeitige Bestellungen noch besser mit unseren Lieferanten abstimmen und Ihre vorgegebenen Termine noch besser einhalten.

Bei grösseren Mengen können wir Ihnen auch bessere Konditionen anbieten. Damit erhöhen Sie Ihren Gewinn!

Gerne stehen wir Ihnen telefonisch für eine Beratung zur Verfügung.

Wir danken Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit. Bleiben Sie gesund!

Diese Website verwendet Google Analytics. Mit der weiteren Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

OK, ich stimme der Verwendung von Google Analytics zu.